Neustädter Kantorei

Die Neustädter Kantorei, Erlangen wurde 1984 von Ekkehard Wildt ins Leben gerufen. Primäres Ziel war die Mitgestaltung der Gottesdienste in der Neustädter und Universitätskirche, Erlangen an Feiertagen.

Die Gestaltung des Gottesdienstes (mindestens ein Mal im Monat) ist auch heute noch zentrales Anliegen des Chorleiters und seiner Sängerinnen und Sänger.

Dazu kamen im Lauf der Jahre Konzertauftritte mit anspruchsvoller A-cappella-Musik und Oratorien.
Viele wesentliche Werke der Chorliteratur in stilistischer Breite wurden musiziert: die großen Werke Johann Sebastian Bachs (H-Moll-Messe, Johannespassion, Matthäuspassion, Weihnachtsoratorium und viele Kantaten), die Requien von Dvorak, Duruflé, Mozart und Verdi, Bruckners F-Moll-Messe, Händels Oratorien Messias, Jephtha, Mendelssohns Elias und Paulus u.v.a. mehr. Aber auch ungewöhnliche Wege geht der Chor: "Die sieben Worte Jesu" in der Vertonung des Filmkomponisten Enjott Schneider oder "Lux Aeterna" des Amerikanischen Komponisten Morten Lauridsen.

Die Probenarbeit wird vor größeren Auftritten auch mal in Frauen- und Männerstimmenproben geteilt, wobei Sigrid Wildt, die Ehefrau des Kantors, zum Einsatz kommt. Sie ist ebenfalls studierte Kirchenmusikerin mit A-Prüfung und hat besondere Kenntnisse in der Stimmbildung erworben, die vor allem direkt in der Arbeit am Stück eingesetzt werden.
Ein Vorsingen ist nicht üblich. Interessenten sollten Notenkenntnisse und Chorerfahrung mitbringen, um der Fülle der Aufgaben gewachsen zu sein.

Ausflüge und Konzertreisen und die Pflege des geselligen Miteinanders gehören ergänzend zum Profil des Chors.

Proben:
Regelmäßiger Termin: Freitags um 19.30 Uhr in der Schulzeit (mit Ausnahmen vor Konzerten)
Probenort:  "Kreuz und Quer", Haus der Kirche  am Bohlenplatz

Leitung:
Ekkehard Wildt

Aktuelle Projekte:
Maurice Duruflé: Requiem
G. F. Händel: Anthem "Mein Lied sing auf ewig" (14.05. Sonntag Kantate)
Zum Lutherjahr 2017: "Bach und die Reformation" - Lutherische Messe g-Moll und Kantaten zum Reformationsfest: Ein feste Burg ist unser Gott; Gott, der Herr ist Sonn und Schild
J.S. Bach: Weihnachtsoratorium, Kantaten IV-VI

 

Bis einschließlich 5. November (Konzert zum Reformationsjubiläum mit Bach-Kantaten und Luth. Messe leitet Benedikt Ofner die Neustädter Kantorei.

Benedikt Ofner wurde in München geboren und erhielt seit seiner Kindheit Klavier-, Akkordeon- und Orgelunterricht.

2006 nahm er sein Kirchenmusikstudium an der Hochschule für Musik und Theater München auf und schloss dieses 2012 mit dem A-Diplom ab. Zu seinen wichtigsten Lehrern zählten unter anderen Harald Feller (Orgel), Wolfgang Hörlin (Improvisation), Michael Gläser (Chorleitung) und Christoph Adt (Orchesterleitung).

2007 bekam er den Kulturförderpreis seiner Heimatstadt Germering verliehen.

2013 begann er in der Klasse von Prof. Guido Johannes Rumstadt Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Nürnberg zu studieren. 2015 legte er seine Bachelorprüfung ab und studiert nun im Master Orchesterleitung in Nürnberg weiter.

Er dirigierte unter anderem Ensembles wie die Bad Reichenhaller Philharmoniker, das Westböhmische Symphonieorchester, das Georgische Kammerorchester, den Hans-Sachs-Chor Nürnberg und den Münchner Oratorienchor.

 

Fotogalerie
Ein Foto aus der Anfangszeit, Konzert in Artegna/ Italien. Am folgenden Tag sang die Kantorei zur Wiedereinweihung des Doms in Venzone. Die Neustädter Kantorei sang viele Jahre zusammen mit der Ökumenischen Kantorei, geleitet von Sigrid Wildt
Oratorienaufführung in der Neustädter und Universitätskirche
Auf der Orgelempore
ZDF-Fernsehgottesdienst 2013
Ausflug nach Würzburg 2013 , Ausflug nach Poschiavo /Schweiz 2014
Beim "Griechen" nach der Probe, der "harte Kern", der gerne feiert

Mailadresse ändern für Chormitglieder

Chormitglieder haben hier die Möglichkeit, ihre Mailadresse ändern zu lassen:
Klicken sie einfach hier und schreiben Sie uns Ihren Wunsch!