1. Willkommen

    bei der Evangelischen Gemeinde Erlangen Neustadt Stadt + Universität.

    Hier finden Sie Gottesdienste, Kirchenmusik und vieles mehr rund um die Universitäts-Kirche.

  2. Gottesdienst

    Kirche heißt Zusammenkommen.

    Die Neustädter Gemeinde feiert Gottesdienst: sonntags um 10 Uhr. Frühgottesdienst um 8.15 in der Zeit von Ostersonntag bis einschließlich Erntedank.

  3. Gemeinschaft

    Kirche wird durch ihre Menschen lebendig

    Zum Beispiel in der Gottesdienst-Gemeinde

Winterwärme

Über alle Erwartungen hinaus war die Aktion „Winterwärme erfolgreich“. Über 47.000 Eurowurden gespendet und seit Anfang Dezember umgehend für die Winterhilfe ausgegeben. Der Winter kam spät aber heftig. Wir haben in den Nachrichten Bilder heftiger Schneefälle im Libanon gesehen. Ist der Schnee getaut, bleiben Matsch und Nässe. Gut , wenn man im Zelt am Ofen die Kleider der Kinder trocknen kann.

Die Erlanger Winterhilfe umfasste Öfen und Kerosin. Öfen wurden zusammen mit Brennstoff ausgeteilt. Hunderte von Familien in verlassenen Häusern haben so einen Ofen und 200 ltr. Kerosin bekommen. Es handelt sich hier oft um Menschen, die noch nicht von anderen Hilfsorganisationen erreicht werden und die in einer sehr kalten Region leben. Bei der ersten Verteilaktion drei Lastwägen entsandt: Einer mit den Öfen, der zweite mit leeren Fässern und ein Tanklastwagen. Die Ausgabe der Öfen wurde sorgfältig dokumentiert. Das Bürgermeisteramt der Dörfer schickte Polizei, um die Verteilung zu erleichtern. Wir sind stolz, dass christliche Kirchen hier einen Beitrag leisten konnten

Dies stärkt den guten Ruf der Christen, führte Muslime und Christen in einer humanitären Anstrengung zusammen und leistet auch einen Beitrag gegen eine Unterdrückung des Christentums in dieser Region. Denn gerade die Erlebnisse um die Flucht haben neue Möglichkeiten des Miteinanders geschaffen. Das Ziel vieler Vertriebener aus Mossul ist die Ninive-Ebene nordöstlich der Stadt. Sie grenzt an Kurdistan und wird von der Peschmerga geschützt. Auf der Ebene leben inzwischen mehrere religiöse Minderheiten friedlich zusammen – Christen, Jesiden und Schabak, deren Religion Elemente des Christentums und des Islam vereint. "Ein schönes, buntes Mosaik", sagt unser Partner Emmanuel YoukhanaErzdiakon und Direktor der christlichen Hilfe Nordirak.

Wird es weitergehen? Nachdem sich im unruhigen Herbst des letzten Jahres meine Reise in den Irak zerschlug, wäre es sinnvoll genau dorthin zu fahren, wo die Flüchtlinge leben und zu prüfen, wie man bei der Errichtung von Schulen, Krankenhäusern und Infrastruktur helfen kann. Im Moment aber sind alle zufrieden, wenn sie den Winter überstanden haben und danken Erlangen und Umgebung noch einmal für ihre Hilfe!

Pfarrer Dr. Wolfgang Leyk